Skitourenwoche für Einsteiger Maria Alm, 2.-9. März 2019

Seid ihr begeisterte Bergsteiger und im Winter regelmäßig auf der Piste unterwegs? Dann seid ihr hier genau richtig! Skitourengehen kombiniert das Beste aus Bergsteigen und Skifahren: Traumhafte Aufstiege in faszinierender Landschaft und Abfahrten durch unberührte Neuschneehänge.

Was sind Skitouren: Die Ausrüstung für Skitouren unterscheidet sich in einigen Punkten wesentlich von der Alpinski-Ausrüstung. Beim Aufsteigen klebt man sich „Felle“ unter die Skier. Ursprünglich waren es wirklich Tierfelle, mittlerweile sind sie aus Kunststoff. Wichtig ist, dass sich die Haare in eine Richtung flach anlegen und in die andere aufstellen. Somit rutscht der Ski im Hang nicht nach unten und lässt sich gleichzeitig leicht nach oben mitziehen. Außerdem lässt sich die Bindung hinten öffnen um beim Aufsteigen die Ferse anheben zu können. Für die Abfahrt wird die Bindung wie gewohnt fixiert und die Felle kommen in den Rucksack.
Weil wir beim Skitourengehen normalerweise nicht auf der Piste unterwegs sind und immer nach möglichst unberührten Tiefschneehängen suchen, ist es wichtig, die Gefahr von Lawinen gut einschätzen zu können und im Ernstfall richtig zu reagieren. Deshalb gehören mittlerweile Lawinen-Verschütteten-Such-Gerät (kurz LVS-Gerät, gleichzeitig ein Sender und Empfänger zum Suchen und Gefunden Werden) sowie Lawinen-Sonde und Schaufel zur Standardausrüstung eines jeden Skibergsteigers.

Wann und Wo: 2.-9. März 2019 (Samstag ist jeweils Reisetag) in Maria Alm bei Saalfelden im Salzburger Land. Mehrbettzimmer in einem 3-Sterne-Hotel inklusive Halbpension und Sauna zum Aufwärmen. Maria Alm liegt zwischen dem hochalpinen Hochkönig-Massiv und den sanften Pinzgauer Grasbergen und bietet in der unmittelbaren Umgebung eine Vielzahl verschiedener Tourenmöglichkeiten. Mögliche Ziele für die Woche sind unter anderem die Schwalbenwand (2011m), die Taghaubenscharte (2138m), der Hühnerkopf (2001m) und die Überschreitung des Hochkasern (2017m).

Benötigte Vorkenntnisse: Die Teilnehmer müssen in der Lage sein, Hänge im freien Gelände (abseits der Piste) bis maximal 35 Grad sicher und selbstständig zu befahren (auch bei schlechten Schneebedingugen wie sehr tiefem Schnee oder Bruchharsch). Außerdem sollte jeder über gute Kondition für die Aufstiege in mäßigem Tempo von täglich bis zu 1000Hm verfügen. Ihr braucht keine Erfahrung im Skitourengehen und der damit verbundenen Ausrüstung und keine Kenntnisse der Lawinenkunde mitzubringen. Diese werden im Kurs vermittelt.

Ausrüstung: Jeder Teilnehmer braucht dem winterlichen Gebirge angepasste Kleidung inklusive Sonnenbrille mit hohem UV-Schutz und Rucksack für die einzelnen Tagestouren (etwa 30 Liter). Die Skier, Skischuhe, Felle, Stöcke und Lawinenausrüstung können nach Bedarf vor Ort geliehen werden.

Kosten: Etwa 550€ (750€ mit geliehener Ausrüstung) zzgl. Fahrtkosten und Verpflegung für tagsüber. Abhängig von der Teilnehmerzahl kann der DAV eventuell einen Teil der Kosten übernehmen.

Anmeldung: Für die Anmeldung bis spätestens 12. Oktober eine Mail an skibergsteigen@dav-rostock.de schicken. Bitte mit Name, Alter und kurzer Beschreibung eurer Skierfahrung. An dieser Tour können maximal 7 Personen teilnehmen, es gilt first come first serve. Sobald der Teilnehmerkreis feststeht wird es eine kleines Kennenlern- und Vorbesprechungstreffen geben.

Weitere Absprachen und Informationen mit den interessierten Teilnehmern.

Zu mir: Ich bin in Salzburg aufgewachsen, begeisterter Ski- und Snowboardfahrer und Tourengeher und Trainer C im Skibergsteigen beim DAV. Nach meinem Mathematik-Studium im München und ein paar Jahren in Berlin lebe und arbeite ich seit ca. einem Jahr in Rostock.

Zurück